Wie hoch ist die Förderung bei HeiztauschPLUS?

Die HeiztauschPLUS-Fördermodule Gebäudeindividueller Sanierungsplan und Heizungsaustausch gewähren Zuschüsse in Form von Festbetragsfinanzierungen.

⇒ Weitere Informationen zum konkreten Fördergegenstand der zwei Module


Zuwendungshöhe des Fördermoduls gebäudeindividueller Sanierungsplan

Zuschüsse zu Beratungskosten werden gewährt in Höhe von:

  • 500 EUR für Eigentümerinnen und Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern,
  • 750 EUR für Einzeleigentümerinnen und Einzeleigentümer oder Wohnungseigentümergemeinschaften von Gebäuden mit mehrheitlicher Wohnungsnutzung und drei bis max. 20 Wohneinheiten.

Kumulation mit anderen Förderprogrammen

Die kombinierte Bezuschussung von Beratungskosten im Zusammenspiel mit dem Förderprojekt „ENEO – Energieberatung für Effizienz und Optimierung“ ist ausgeschlossen.

Mit anderen öffentlichen Förderungen ist eine kumulierte Förderung möglich, insofern es die Bedingungen des jeweiligen Programms zulassen und solange sich die kombinierte Fördersumme auf nicht mehr als 90 % der Gesamtkosten beläuft. 


Zuwendungshöhe des Fördermoduls Heizungsaustausch

Zuschüsse zu den Anschaffungskosten der Heizungsanlage werden gewährt in Höhe von:

  • 1.000 EUR für Gaskessel auf Basis von Brennwerttechnik und für effiziente Fernwärme- Hausstationen, 
  • 3.500 EUR für Wärmepumpen, für Holzpelletkessel und Holzhackschnitzelkessel, für Mini-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und für Brennstoffzellenheizungen.

Zuschüsse zu Heizsystemen mit gekoppelten solarthermischen Anlagen oder einer Wärmepumpe:

  • 500 EUR für die Kopplung mit solarer Brauchwassererwärmung,
  • 1.000 EUR für die Kopplung mit solarer Brauchwassererwärmung samt Heizungsunterstützung sowie für die Kopplung mit einer Wärmepumpe.

Kumulation mit anderen Förderprogrammen

Die Zuschüsse aus dem Fördermodul Heizungsaustausch können mit anderen öffentlichen Förderprogrammen kombiniert werden.

Die Gesamtsumme der Förderung darf allerdings die Anschaffungskosten der neu installierten Heizungsanlage nicht überschreiten. 

⇒ Weitere Informationen zu den allgemeinen Förderkriterien